4 wichtige erste Schritte für SEO Beginner

Was ist SEO?

Das Kürzel SEO steht für “search engine optimization”. Im deutschen Sprachraum sprechen wir daher von der “Suchmaschinenoptimierung”. Diese dient vor allem dem Zweck seine Online Dienste und insbesondere die eigene Website für Suchmaschinen (in der Regel für Google) zu optimieren, damit die jeweiligen Algorithmen besser verstehen können, warum gerade deine Website, deine Produkte oder deine Dienstleistung für einen gewissen Suchbegriff relevant sind und somit von Suchenden besser gefunden werden können.

Alternativ zu diesem Blogartikel kannst du auch gerne in unseren Coffice Talk Podcast reinhören. In der ersten Episode der dritten Staffel haben wir ebenfalls über Suchmaschinenoptimierung gesprochen und dabei gute Tipps zum Anfangen gegeben.

Wertvolle Tipps und Erfahrungen zum Thema SEO

Willkommen zurück bei der dritten Staffel unseres Coffice Talk Podcasts. In der heutigen Episode reden wir über das Thema Suchmaschinenoptimierung, kurz SEO. Wir geben euch ein paar wichtige Tipps worauf ihr bei SEO achten müsst und warum es wichtig für euer Business ist.

Read More »

Warum sollte ich Suchmaschinen-optimierung überhaupt betreiben?

Grundlegend sprechen wir im folgenden Artikel immer über Google, da diese Suchmaschine bei Weitem die am meisten benutzte ist. Warum ist SEO, für mich als Unternehmer oder mein Business, nun überhaupt wichtig?

Zum Einen, weil Google die meistbesuchte Website weltweit ist und täglich rund 3.5 Billionen Suchanfragen aufweist. Dadurch entsteht jeden Tag ein enormer Traffic und somit auch ein riesiges Potential für jedes Business.

Zum Anderen, weil SEO uns dazu bringt bessere Inhalte zu verfassen. Dadurch werden Informationen für potentielle Kunden und Seitenbesucher benutzerfreundlicher aufbereitet und im Umkehrschluss auch besser angenommen.

Man sollte sich das so vorstellen: Nehmen wir an du betreibst ein eigenes kleines Cafe.

Die SEO optimierten Inhalte stehen in diesem Szenario für deine Atmosphäre, deine Ausstattung und deine Möblierung. Die Kunden die bereits bei dir sind fühlen sich in deinem Geschäft wohl, kennen sich gut mit allen Gegebenheiten aus und finden alleine aufs Klo. Kurzgesagt: deine Stammkunden sind zufrieden.

Seo Anfänger, Cafe Beispiel

Der Traffic von Google steht in diesem Beispiel für deinen Standort und die entsprechende Laufkundschaft. Oder auch für alle potentiellen Kunden die dein nettes Cafe noch nicht kennen. Steht dein Geschäft also auf einer gut besuchten Einkaufsstraße oder da wo Fuchs und Hase sich gute Nacht sagen?

Im Idealfall kümmerst du dich also gut um deine bereits zufriedenen Stammkunden und möchtest zusätzlich durch gute Lage und entsprechende Laufkundschaft neue Kunden gewinnen um dein Cafe nachhaltig mit Besuchern zu erfreuen.

Man sollte sich außerdem vor Augen führen, dass rund 99% aller Website-Besuche bei Google auf Seite Eins passieren. Die restlichen Klicks teilen sich demnach wohl Seite Zwei und Drei. Daher lohnt es sich SEO anzupacken und vorne dabei zu sein, da man ansonsten wohl keine Laufkundschaft für sein Cafe abbekommt.

Vier grundlegende SEO Tipps für deine ersten Maßnahmen.

Da wir selbst nun schon einiges über SEO gelernt haben und bereits umsetzen, möchte ich dir gerne vier wichtige Tipps mitgeben, wie du gut mit deiner Suchmaschinenoptimierung starten kannst. Bitte beachte, dass die nachstehenden Infos aus eigener Recherche stammen und wir als Filmproduktionsfirma keine SEO Experten sind. Allerdings haben wir mit diesen grundlegenden Maßnahmen bereits einiges bewirken können und auch neue Kunden akquiriert.

SEO für Anfänger

#1 Nimm dir Zeit für eine detaillierte Keyword Recherche

An erster Stelle einer optimalen Suchmaschinenoptimierung sollte immer eine detaillierte Keyword Recherche stehen. Dabei ist es vor allem wichtig, die richtigen Keywords zu treffen. Aber was sind die richtigen Keywords?

Grundsätzlich kann man Keywords, oder auch Schlüsselwörter, als Bindeglied zwischen der Website und dem potentiellen Kunden verstehen. Sie sollen vor allem die Zielgruppe gut treffen und man muss verstehen wie diese denkt. Es gilt herauszufinden, wie, was und mit welchen Begriffen ein potentieller Käufer ein Produkt oder eine Dienstleistung suchen würde.

 Wird zum Beispiel nach “Herrenschuhen” gesucht, so sollte das entsprechende Keyword auch in den Inhalt der Website eingebunden werden, damit Google dieses aus dem HTML-Code jener Seite auslesen kann. Vielleicht wird das Produkt aber auch anders gesucht und so könnte der Suchbegriff auch “Sneaker für Herren” lauten. 

Durch dieses Beispiel wird auch deutlich, wie unterschiedlich nach den selben Dingen auf Google gesucht werden kann. Prinzipiell werden Keywörter auch in sogenannte Short-, Medium- und Long-Tail Keywords unterteilt. Dabei gilt folgendes: je länger ein Keyword ist, desto geringer ist auch der Wettbewerb aber auch das Suchvolumen.

“Kaffeemaschine” ist beispielsweise ein Short Tail Keyword. Dabei handelt es sich um einen sehr allgemeinen Begriff der vermutlich auch sehr häufig gesucht wird.

“Kaffeemaschine von Marke XY” wäre ein Medium Tail Keyword und ist schon sehr viel spezifischer. Dafür wird es verhältnismäßig allerdings auch weniger oft gesucht.

“Kaffeemaschine von Marke XY Preis” ist ein Long Tail Keyword. Es besteht aus mehreren Wörtern und birgt sogar bereits eine Kaufintention in sich.

Man merkt also wie umfangreich bereits die Keyword Recherche sein kann. Allerdings lohnt es sich diese genau und mit Geduld durchzuführen. Kennt man nämlich einmal die richtigen Keywords für seine potentiellen Kunden, so ist man einem Großteil der Konkurrenten einen Schritt voraus.

Ein gutes Tool um zum ersten Mal mit der Keyword Recherche anzufangen ist die hauseigene Software, nämlich der Keyword Planner von Google sowie die Google Search Console. Genauere und bessere Tools sind dann meistens kostenpflichtig allerdings doch sehr empfehlenswert wie zum Beispiel Ubbersuggest von Neil Patel.

#2 Die Suchintention verstehen

Suchintention bei SEO

Die Suchintention ist tatsächlich genauso wichtig wie die Keyword Recherche und sollte stets in Abstimmung mit der richtigen Keywordsuche passieren.

Dabei geht es vor allem darum seine Zielgruppe zu verstehen. Man sollte sich also fragen, mit welcher Intention ein bestimmter Begriff eingegeben wird. Sucht man beispielsweise nach einem Begriff wie “Apple”, so kann einerseits der Apfel zum essen gemeint sein oder zum anderen der große Tech-Konzern.

Man sollte sich also in die Denkweise der eigenen Zielgruppe versetzen und genau überlegen, mit welchen Begriffen diese nach meinem Produkt oder meiner Dienstleistung suchen würden.

Zudem sollten auch Website Inhalte entsprechend auf die Intention der Zielgruppe angepasst werden. Denn je genauer man die Suchintention seiner potentiellen Kunden trifft, desto höher wird auch die Verweildauer auf der Website sein. Das stärkt nicht nur den “Domaintrust” bei Google und sorgt für bessere Rankings sondern wird sich letzten Endes auch in den Umsätzen widerspiegeln.

#3 Verlinkungen anwenden

Links sind essenzielle Grundbausteine im gesamten World Wide Web und besonders für SEO unumgänglich. Man unterteilt diese in der Regel in drei Kategorien. In interne Links, externe Links und sogenannte Backlinks.

Interne Links sind alle Verlinkungen innerhalb der eigenen Website wie zum Beispiel dieser Link hier.

Von externen Links ist die Rede, wenn man von seiner eigenen Website auf andere Seiten verlinkt.

Ein Backlink ist wie ein umgekehrter externer Link. Also wenn andere Webseiten auf unsere verlinken. Darüberhinaus sind sie wohl die wichtigsten Verlinkungen wenn es um SEO geht, allerdings auch die am schwersten zu bekommenden.

Für die Suchmaschinenoptimierung und Google spielen qualitative Backlinks deshalb so eine große Rolle, weil sie sehr aussagekräftige Indizien dafür sind, dass die entsprechende Website eine hohe Relevanz zu einem gewissen Thema hat. Und da Google immer bemüht ist, stets die relevantesten Informationen zu den gesuchten Begriffen zu liefern, sind Backlinks ein sehr wichtiger Rankingfaktor.

Aber auch interne und externe Links sind nicht zu unterschätzen da sie Traffic erzeugen können, Inhalte verbessern und dabei helfen den potentiellen Kunden länger und auch einfacher durch unsere Website zu navigieren.

#4 Auf eine gute Usability achten

Seit 2021 wird der Usability und einer guten User Experience (UX) auf Google viel Gewicht gegeben. Denn diese wird inhaltlich und technisch vom Google Algorithmus analysiert und gilt als wichtiger Rankingfaktor. Ziel dabei ist es, Webseiten noch benutzerfreundlicher zu gestalten um Google-Suchenden nicht nur relevante sondern auch qualitative Informationen zu liefern.

Doch wie achtet man genau auf eine gute Usability? Prinzipiell gilt es zu verstehen, dass sich ein Website Besucher alleine auf einer Seite zurechtfinden muss. Denn ist eine Seite schlecht und unübersichtlich aufgebaut, so wird diese in der Regel schneller wieder verlassen als man denkt.

Die Aufgabe ist also klar: deine Website sollte einfach zu navigieren und simpel zu bedienen sein um die Aufenthaltsdauer zu erhöhen. Das schafft man einerseits durch qualitative Inhalte wie guten Texten, Bildern oder auch Videos. Andererseits soll die Bedienung intuitiv sein.

Suchmaschinenoptimierung für Anfänger, Usability

Darum lohnt es sich seine Website so aufzubauen wie wir es von den meisten gewohnt sind. Das Menü sollte klar strukturiert sein, das Scrolling sollte etwa von oben nach unten funktionieren und nicht von links nach rechts oÄ.

Das mag zwar logisch erscheinen, doch oftmals merken wir garnicht, wie unübersichtlich Webseiten sein können. Empfehlenswert wäre jedenfalls, seine Webseite und das eigene Angebot auf eine gute User Experience zu testen und stetig zu verbessern. Denn das macht nicht nur die Besucher happy sondern auch Google und andere Suchmaschinen.

Conclusio

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass diese vier Tipps wirklich gute Ansätze sind um als Beginner einen Fuß in die Welt der Suchmaschinenoptimierung zu setzen. Von Vorteil wären natürlich auch verschiedenste Tools, die einem bei SEO wirklich viel Zeit und Mühen ersparen. Wir verwenden beispielsweise Rank Math und sind wirklich sehr zufrieden mit diesem Plugin. Persönlich würde ich dir auch noch den SEO-Freunde Podcast von Maike Burk empfehlen, da ich durch ihre Expertise wirklich viel gelernt habe.

Ich wünsche dir jedenfalls viel Spaß beim Ausprobieren und Optimieren und hoffe diese Tipps haben dich etwas weitergebracht.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on email
Share on whatsapp

Andere aktuelle Blog Einträge:

Podcast microphone
Podcast
Fabian

Podcast – Coffice Talk

Die Wiener Filmproduktion “Fraem” startet von nun an einen Podcast namens “Coffice Talk”, der sich rund um die Themen Videoproduktion, Technik und Selbständigkeit im deutschen Sprachraum drehen wird.

Read More »
de_AT

This website uses cookies to ensure you get the best experience on our website.